Die besten Schuhe fĂŒrs Wandern? Sicher keine Bergstiefel

Wir haben diesen Artikel fĂŒr alle Wander- und Bergliebhaber geschrieben. Wir werden uns anschauen, was die moderne Physiotherapie zu populĂ€ren Schuhen fĂŒr AusflĂŒge und Wanderungen sagt. Und wir wollen eins vorweg nehmen: Nein, Bergstiefel sind definitiv keine gesunde Wahl.

Sie denken vielleicht, wir sind verrĂŒckt geworden. Oder dass wir Sie mit einer irrefĂŒhrenden Überschrift hierher gelockt haben, um Ihnen dann doch plötzlich Bergstiefel zu verkaufen.

Aber das ist nicht der Fall.

Wir haben diesen Artikel fĂŒr alle Wander- und Bergliebhaber geschrieben. Wir werden uns anschauen, was die moderne Physiotherapie zu dem Thema der Wander- und Bergstiefel sagt. Herkömmliche, klobige Bergstiefel sind keine gesunde Wahl.

Eine Frau bindet ihren Ahinsa Shoes Barfußschuh zu.

Wie sehen die idealen Wanderschuhe aus? Sie könnten so aussehen.

Eine dicke Sohle macht Ihre FĂŒĂŸe blind 

Wussten Sie, dass das Gehirn bis zu 80 % der Informationen fĂŒr das Gleichgewicht aus den Fußsohlen erhĂ€lt? So viele Informationen gehen verloren, wenn Sie Schuhe mit dicken Sohlen tragen.

Die Sohle fĂŒhlt und liest das GelĂ€nde. Einfach ausgedrĂŒckt sagt sie dem Gehirn: "Ich gehe jetzt ĂŒber einen steinigen Weg. Ich muss diesen oder jenen Muskel aktivieren und den Fuß stabilisieren." Dadurch erkennt das Gehirn rechtzeitig Gefahren, passt die Muskelspannung an und stabilisiert alle Gelenke.

Mit einer dicken Sohle "verdecken" Sie die Augen Ihrer FĂŒĂŸe. Sie können praktisch nicht sehen, was unter ihnen passiert, können keine wichtigen Informationen senden, und das Gehirn kann nicht reagieren, um Verletzungen zu vermeiden.

FĂŒĂŸe auf Steinen in Barfußschuhen versus in normalen Schuhen

Eine dĂŒnne, aber robuste Sohle verbindet Sie mit dem GelĂ€nde.

Achtung, rutschig!

Sie denken wahrscheinlich: Aber ich brauche eine Sohle mit einem ordentlichen Profil, damit ich nicht ausrutsche! Und hier kommt die nĂ€chste Überraschung ins Spiel.

Ob Sie ausrutschen oder nicht, hÀngt nicht nur vom Profil ab, sondern von mehreren Faktoren:

  • Material
  • Die FlĂ€che, mit der Sie den Boden berĂŒhren
  • Die Eigenschaft, sich dem GelĂ€nde anzuschmiegen und sich daran festzuhalten

Auch Sneaker können aus rutschfestem Material hergestellt sein. Wir haben unsere Barfußschuhe in einem unabhĂ€ngigen Labor getestet und festgestellt, dass ihre Haftung (Rutschfestigkeit) 2,5-mal besser ist als die Norm fordert.

Ein Mann und eine Frau biegen die Trekking-Schuhe Chitra

Rutscht was? Hier rutscht nichts! Haftung hÀngt nicht vom Profil ab. Es kommt auf die FlÀche, FlexibilitÀt und das Material an.

Wie steht es mit der FlĂ€che? Herkömmliche Bergschuhe zwĂ€ngen den Fuß in eine enge Spitze. Wenn Sie jedoch Schuhe anziehen, welche die natĂŒrliche Form des Fußes respektieren, erhalten Sie eine viel grĂ¶ĂŸere FlĂ€che. GrĂ¶ĂŸere KontaktflĂ€che = weniger Rutschen.

Und was meinen wir mit der FĂ€higkeit, sich am Untergrund festzuhalten? Stellen Sie sich vor, Sie klettern auf einem Felsen. Was machen Ihre HĂ€nde? Sie greifen nach VorsprĂŒngen. Das Gleiche können Ihre FĂŒĂŸe tun, aber nicht in Bergschuhen. In Schuhen mit dĂŒnner und flexibler Sohle können Sie jeden Stein "ertasten" und mit dem Fuß greifen. So sichern Sie sich gegen das Ausrutschen.

Ein Mann schnĂŒrt seine Barfuß-Trekkingschuhe Chitra Trail.

Sie brauchen keine Schiene, um sicher zu sein. Der freie Fuß schĂŒtzt sich selbst.

VerstÀrkter Knöchel? Eher eine Schiene

"Das Wandern in Bergschuhen ist das grĂ¶ĂŸte Paradox, dem ich je begegnet bin", sagt Physiotherapeut LukĂĄĆĄ Klimpera. In dem BemĂŒhen, den Knöchel zu stabilisieren, schnĂŒren wir ihn in hohe Schuhe... und schalten so die Kraft des ganzen Beins aus. Wir schĂŒtzen zwar den Knöchel, aber gefĂ€hrden andere Körperteile.

Wenn Sie barfuß gehen und Ihr Fuß wegrutscht, reagiert der Körper schnell. Er aktiviert die entsprechenden Muskeln, diese versteifen sich und der Körper ist sicher.

Aber was ist mit dem "verstÀrkten" Bergschuh?

"Wenn der Fuß und der Knöchel in einem festen Bergschuh eingeschnĂŒrt sind, kann er nicht aktiv sein und arbeiten. Die AktivitĂ€t ĂŒbernimmt der Bereich des BeckengĂŒrtels, der LendenwirbelsĂ€ule und der HĂŒftgelenke. Wir "werfen" die FĂŒĂŸe vor uns und landen hart auf ihnen. Das ist ein völlig umgekehrter Mechanismus als der physiologische", sagt LukĂĄĆĄ Klimpera.

Informieren Sie sich ĂŒber die Grundlagen gesunden Gehens. Laden Sie den kostenlosen E-Book-Leitfaden Schritt fĂŒr Schritt zum gesunden Gehen (kostenlos herunterladbar).

Barfuß in einer natĂŒrlichen und engen Position.

So sieht Ihr Fuß barfuß im Vergleich zu einem in Bergschuhen aus. Sehen Sie den Unterschied in der FlĂ€che, die er einnimmt?

Gewichte an jedem Fuß

FĂŒhlen sich Ihre FĂŒĂŸe am Ende einer Wanderung auch wie Blei an? Kein Wunder. Ein Paar Bergschuhe kann leicht 1,5 kg wiegen.

„Je schwerer die Bergschuhe sind, desto mehr belasten sie den Lendenbereich, der bereits durch schlechte Einstellung und eingeschrĂ€nkte Funktion der unteren ExtremitĂ€ten ĂŒberlastet ist. Wenn wir noch einen Rucksack dazu packen, wird die Belastung wirklich extrem“, sagt Klimpera.

Eine Frau in Barfußschuhen von Ahinsa Shoes geht ĂŒber Steine.

Machen Sie sich den Weg leichter. Ziehen Sie die Gewichte aus und schlĂŒpfen Sie in leichte Barfußschuhe.

Gehen Sie mit Leichtigkeit in die Natur. Gesunde Schuhe wiegen zusammen weniger als 500 g. Deshalb macht jeder Schritt in ihnen Freude.

Atmen Sie tief ein

"Atme tief ein, du bist in der Natur“, ermahnten uns unsere Eltern bei AusflĂŒgen. Wussten Sie, dass Bergschuhe Ihren Atem dĂ€mpfen können?

„Aktives Barfußgehen fördert unsere Atmung und damit auch die Sauerstoffversorgung des Körpers und die Funktion der inneren Organe“, sagt LukĂĄĆĄ Klimpera.

Wenn wir barfuß gehen, ist unser Körper so eingestellt, wie es die Natur vorgesehen hat. Wir richten uns auf, der Brustkorb öffnet sich, wir atmen buchstĂ€blich mit vollen Lungen. Aber schon eine kleine Änderung kann den ganzen Körper umstellen. Schwere, unanatomische Schuhe verĂ€ndern die Spannung im ganzen Körper. Diese Spannung breitet sich nach oben aus, Ă€ndert Ihre Körperhaltung und damit auch den Raum fĂŒr den Atem.

Was sind also die idealen Schuhe fĂŒrs GelĂ€nde?

Am besten fĂŒr das GelĂ€nde sind nackte FĂŒĂŸe geeignet, suchen Sie also nach Schuhen, die Ihnen erlauben, genauso natĂŒrlich zu gehen, als wĂŒrden Sie barfuß gehen.

Wie erkennen Sie sie?

  • Sie haben eine breite Spitze.
  • Sie kopieren die natĂŒrliche Form des Fußes.
  • Sie sind flexibel und biegsam in alle Richtungen.
  • Sie sind leicht.
  • Sie haben eine dĂŒnne, flexible, aber robuste Sohle.
Frau bindet ihre Trekking-Barfuß-Knöchelschuhe, gestĂŒtzt auf einen Stein

Suchen Sie nach Schuhen, die Ihren FĂŒĂŸen erlauben, natĂŒrlich zu funktionieren.

Also sollte ich barfuß ins GelĂ€nde gehen? Werden meine FĂŒĂŸe nicht wehtun?

Fangen Sie langsam an. Über die Jahre haben wir verlernt, natĂŒrlich zu gehen, weil wir stĂ€ndig normale Schuhe tragen. Deshalb können Sie, wenn Sie nicht an Barfußschuhe gewöhnt sind, nicht sofort barfuß ins GelĂ€nde gehen. Sie könnten sich verletzen.

Wie geht das?

  • Beginnen Sie auf weicherem und einfacherem Terrain. Vielleicht zu Hause im Garten.
  • Informieren Sie sich ĂŒber die Grundlagen gesunden Gehens. Laden Sie den kostenlosen E-Book-Leitfaden Schritt fĂŒr Schritt zu gesundem Gehen herunter.
  • Achten Sie auf Ihren Körper. Wenn etwas schmerzt, funktioniert wahrscheinlich das Fußgewölbe nicht richtig.

Erschrecken Sie nicht, wenn Sie plötzlich spĂŒren, dass Sie beim Gehen andere Muskeln einsetzen. Es kann auch zu leichten Schmerzen kommen.

"Wenn der Schmerz auf dem Niveau von MuskelermĂŒdung ist, ist das in Ordnung. Das bedeutet, dass die Muskeln aktiviert wurden und stĂ€rker werden. Aber scharfer, dumpfer oder schießender Schmerz ist ein Signal des Körpers, dass etwas nicht richtig gemacht wird", sagt Physiotherapeut LukĂĄĆĄ Klimpera.

Laut Klimpera kann auch Wadenschmerz auftreten. Dies zeigt, dass Sie beim Abstoßen die Zehen zu wenig einsetzen, die Waden ĂŒbernehmen ihre Funktion und werden ĂŒberlastet.

Barfußschuhe eignen sich neben Wandern und normalem Gehen auch fĂŒr lĂ€ngere SpaziergĂ€nge oder Erkundungstouren, wo bequemes Schuhwerk von grĂ¶ĂŸter Wichtigkeit ist. Wenn Sie in den Urlaub fahren, wo Sie alle SehenswĂŒrdigkeiten sehen möchten, können Sie tĂ€glich bis zu 20 Kilometer zurĂŒcklegen. Daher sollten Sie bei der Auswahl von hochwertigem Schuhwerk sorgfĂ€ltig sein, in welchem Sie mehrere Tage hintereinander lange Strecken zu Fuß bewĂ€ltigen können.

Beginnen Sie sicher mit dem Barfußgehen

FĂŒr Barfuß-AnfĂ€nger haben wir die Comfort-Serie vorbereitet, die Sie schĂŒtzt, bis Sie sich an das natĂŒrliche Gehen gewöhnt haben. Dank einer speziellen Schaumstoffeinlage und einer dĂŒnnen Schicht flexiblen Technogels in den Ahinsa Comfort Schuhen laufen Sie wie auf Moos.

Kommen Sie und sehen Sie sich Ihre zukĂŒnftigen Lieblingsschuhe fĂŒrs Wandern an.

Andere interessante Artikel

Barfußschuhe fĂŒr Sport und Bewegung? Ja! Hier sind ihre Vorteile
Wie weiß ich, dass meine neuen Schuhe richtig passen?